Suhr: Festrednerin erinnert an Gipfelmomente

An der gut besuchten Suhrer Bundesfeier im Kulturzentrum Bärenmatte hat die Aargauer Nationalrätin und Parteipräsidentin der EVP Schweiz, Lilian Studer, vor 200 Gästen gesprochen. In ihrer Rede hat sie versöhnliche Töne angeschlagen und daran erinnert, dass gerade in aufreibenden Zeiten Berggipfel-Momente nicht zu kurz kommen dürfen. Die Gemeinschaft dürfe auf Erreichtes stolz sein und an einem solchen Feiertag innehalten, um dann mit etwas Abstand, Übersicht und Besinnung wieder zu handeln. Einen speziellen Dank richtete sie an alle Gäste, die sich in der Freiwilligenarbeit engagieren, Angehörige pflegen oder Flüchtende privat bei sich unterbringen. Die Gemeinschaft lebe von dieser wichtigen Solidarität. Für ihre Worte bekam die Rednerin grossen Applaus und Zuspruch. Das Fest bei schönstem Sonnenschein wurde umrahmt von beschwingten Auftritten der Musikgesellschaft Suhr unter der Leitung von Karin Wäfler sowie von den Schwyzerörgelifründe Ramsflueh.

Weitersagen